Ahoi, an Bord der CAP SAN DIEGOÜbernachten auf der ElbeLeinen los und volle Kraft vorausVom Kiel bis zu den ToppenFeste Feiern auf der CAP SAN DIEGOWelchen Kurs möchten Sie setzen?Vom Stapellauf bis zum MuseumsschiffKultur auf allen Decks für Groß & Klein

Die Marinefunker–Runde

Eine aktive Einrichtung, die wesentlich dazu beiträgt,
dass die CAP SAN DIEGO ein lebendiges Museumsschiff ist.

In der Marinefunker-Runde e.V. (kurz MF-Runde) sind lizenzierte Funkamateure vereint, die größtenteils als Funkoffiziere in der Handelsschifffahrt oder der Marine tätig waren. Seit Juni 1987 engagiert sich eine Gruppe von rund 25 Funkern für den Erhalt der Original-Funkstation an Bord des Museumsfrachters MS „CAP SAN DIEGO“.

Mit dem Rufzeichen DLØMFH (DL=Deutschland, MFH=Marine Funk Hamburg) nutzt die Funker-Crew den Funkraum der „CAP SAN DIEGO“ als Amateurfunk-Klubstation.

An (fast) allen Wochenenden, Feiertagen und bei Sonderfahrten des Museumsschiffes sind ein bis zwei Funker anzutreffen, die den interessierten Besuchern u.a. die Geschichte des Seefunks, die Funktion der Geräte und das Morsealphabet erklären. Die Besucher haben dann auch die Gelegenheit, das Morsen selbst auszuprobieren.

marinefunker

Auf dem Bild sehen Sie von links nach rechts: Harald Joormann, Jutta Landwehr, Andreas Adler, Claus Lorenzen, Harry Jekel, Günter Hellwig, Hans-Jürgen Kempe, Maren Lorenz, Klaus Schröder, Gerhard Brüggemann, Uwe Kastner, Jürgen Gerpott, Peter Truh, Heino Pittlick, Bert Matthies, Manfred Lüben, Fred Hatzius, Fritz Gessner

Nicht anwesend: Olaf Exner, Helmut Heib, Werner Henschel, Eddi Ramm, Heinz Reinhard,
Günther Stegemann, Freddi Warnke